Einleitung

Als Besenreiser bezeichnet man kleinste, direkt unter der Haut verlaufende Äderchen, die meist fächerförmig auftreten. Der Name Besenreiser entstand, weil diese in Form und Art der Verzweigung den kleinen Ästchen ähneln, die früher zu Kehrbesen zusammengebunden wurden. Meist sind Frauen davon betroffen, sie treten aber ebenso wie Krampfadern auch bei Männern auf. Etwa 60 % aller Männer und Frauen zwischen 20 und 60 Jahre haben Besenreiser. Sie sind zwar im medizinischen Sinne nicht gefährlich, stellen aber für viele Betroffene ein ästhetisches Problem dar.