Einleitung

Die Thrombose ist eine Gefäßerkrankung, bei der sich ein Blutgerinnsel ("Thrombus") in einem Gefäß bildet.

Obwohl Thrombosen in allen Gefäßen auftreten können, ist umgangssprachlich meist eine Thrombose der Venen ("Phlebothrombose"), speziell der tiefen Beinvenen (Tiefe Venenthrombose - "TVT") gemeint. Entsteht ein Blutgerinnsel in erweiterten oberflächlichen Venen (= Krampfadern), Thrombophlebitis genannt, ist dies gesundheitlich meist harmlos, aber oft schmerzhaft. Im tiefen Venensystem des Beines dagegen ist das Risiko groß, dass sich das Gerinnsel loslöst. Der Pfropfen fließt dann mit dem Blutstrom durch das Herz in die Lungenarterien und verstopft diese ("Lungenembolie"). Dadurch kommt es zu einer plötzlichen Überlastung des Herzens und es besteht die Gefahr eines Herzstillstands.